KOSTENLOSER VERSAND INNERHALB DEUTSCHLANDS x

 

EINFÜHRUNG IN DIE WELT DER LEDER

 

Die Lederbranche ist oftmals undurchsichtig, komplex und manchmal sogar bewusst irreführend. Um zu verstehen warum manche Lederartikel so viel teurer sind als andere und um sich vor schlechten Einkäufen zu schützen, ist es wichtig sich über Leder zu informieren. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen eine kurze und vor allem unkomplizierte Einführung in die Welt der Leder geben.

Kuhhäute
Kuhhäute sind ziemlich dick und werden je nach Verwendungszwecke in unterschiedliche Schichten gespalten. Die zwei Hauptschichten sind die Faserschicht im oberen Teil und die Hautschicht (Corium) im unteren Teil. Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Schichten ist die Anordnung der sogenannten Kollagenfasern (Strukturproteine im Bindegewebe). In der oberen Schicht stehen diese Fasern viel enger, beinahe vertikal, nebeneinander, wohingegen sie im Corium fast horizontal übereinanderliegen. Die Faustregel ist einfach: umso vertikaler die Fasern stehen, desto stärker ist das Leder.

Querschnitt-Illustration einer Kuhhaut mit den verschiedenen Lederstufen.

Lederstufen
Obwohl keine industrieweite Rangliste existiert, stufen die meisten Hersteller Leder in folgender absteigender Reihenfolge in Bezug auf Strapazierfähigkeit und Natürlichkeit ein: Vollnarbenleder, Top-Grain Leder, Spaltleder, und Gebundenes Leder.

Beachten Sie, dass Vollnarbenleder, Top-Grain Leder und Spaltleder alle als “Genuine Leather” bezeichnet werden können, was verwirrend und irreführend sein kann. Um mehr über “Genuine Leather” zu lernen, klicken Sie hier. Bedenken Sie auch, dass es noch viele weitere Unterkategorien und zahlreiche Lederoptiken, d.h. Oberflächenstrukturen, gibt. Allerdings kann nicht jede Optik aus jeder Lederstufe hergestellt werden.

Vollnarbenleder
Vollnarbenleder kommen aus der obersten Hautschicht und werden in keiner Weise künstlich bearbeitet (d.h. gesandet oder poliert). Da die Fasern komplett in Takt bleiben, bietet dieses Leder die höchste Strapazierfähigkeit und Atmungsaktivität, wodurch es im Laufe der Zeit eine edle Patina entwickelt. Zusätzlich behält das Leder seine natürlichen Makel, wie zum Beispiel Schnittwunden, Insektenstiche, Dehnungsstreifen, und Nackenfalten, womit es seine Authentizität bewahrt. Obwohl diese „Schönheitsfehler“ hoch geschätzt werden, gelten zu viele von ihnen als schlechte Qualität. Deshalb können nur die besten Häute für Vollnarbenleder benutzt werden, wodurch es seinen Ruf als Premiumleder erlangt hat. Abgesehen von den wunderschönen alternativen Optiken Nubuck und Palmellato, verwenden wir für unsere klassischen Gürtel ausschließlich Vollnarbenleder.

Top-Grain Leder
Im Gegensatz zu Vollnarbenleder, werden Top-Grain Leder gesandet und poliert, um die Bearbeitbarkeit zu erleichtern und natürliche Hautfehler zu beseitigen. Wegen dieser Korrektur können auch nicht ganz perfekte Häute verwendet werden und das Leder verliert etwas Widerstandskraft. Allerdings führt die Bearbeitung des Leders auch zu einem einheitlicheren Look, höherer Fleckenbeständigkeit und Geschmeidigkeit.

Nubuck Leder
Eines der prominentesten Vertreter dieser Kategorie ist Nubuck Leder, welches gesandet wird bis es eine extrem weiche und luxuriöse Oberflächenstruktur erlangt. Genau wegen der seltenen Kombination aus hoher Widerstandskraft und Geschmeidigkeit, haben wir Nubuck Leder für manche unserer Designs ausgewählt.

Spaltleder
Das mit Abstand am weit verbreitetste Leder erscheint in vielen Formen und trägt zahlreiche Namen. Am bekanntesten ist es allerdings als Spaltleder. Es wird aus der Corium-Schicht gewonnen, nachdem die obere Faserschicht abgespalten wurde; daher auch der Name. Da das Leder formbarer ist als Vollnarbenleder, kann es durch Polyurethan (PU) oder Polymer Beschichtungen, sowie maschinellen Faserprägungen und Spritzlackierung bearbeiten werden, um vielfältige Oberflächen-Optiken zu kreieren. Dieser Prozess hat dem Leder weitere Namen eingebracht: Bearbeitetes Splitleder, Korrigiertes Spaltleder, Bycast Leder oder PU Leder. Es wird auch oft als Echtleder genannt, im Vergleich zu Falschledern (vegane Leder).

Velours
Ein sehr bekanntes Spaltleder ist Velours. Dieses Leder wird aus dem Corium gemacht und bis zu extremer Geschmeidigkeit aufgeraut. Wegen der Struktur aus losen Kolagenfasern entsteht eine beinahe samtene Oberfläche. Velours ist zwar weicher und biegsamer als Nubuck, aber auch etwas schmutzanfälliger. Deshalb sollte Velours regelmäßig gepflegt werden, damit es seine Sanftheit und Geschmeidigkeit beibehält. Unsere Pflegehinweise für Velours finden Sie hier.

Palmellato
Palmellato Leder ist ein naher Verwandter des besser bekannten Saffiano Leders, welches von Mario Prado erfunden wurde. Saffiano Leder ist berühmt für sein Druckmuster aus diagonalen Linien und Kreuzschraffur, das in die Deckschicht des Leders gepresst wird. Mit der Zeit entwickelten sich viele Design Alternativen; Palmellato war eine davon. Der größte Unterscheid zwischen den beiden Optiken ist das leicht rundere Narbenmuster. Genau wie Saffiano, ist Palmellato wasserabweisend und sehr beständig gegen Flecken und Kratzer. Wegen dieser einmaligen Attribute, verwenden viele High-End Modehäuser Saffiano oder Palmellato Leder für Ihre Luxusprodukte.

Gebundenes Leder
Ähnlich zu Holzspänen beim Sägen, entstehen Lederüberreste beim Spalten und Bearbeiten der Haut. Diese Überreste werden mit einer geprägten Polyurethan- oder Latexbeschichtung zusammengeklebt und das Ergebnis wird Gebundene oder Rekonstruierte Leder genannt. Stärke, Geruch, und Textur hängen von dem Anteil an organischem Leder in dem chemischen Mix (10%-90%) ab. Gebundene Leder können zwar sehr schöne Designs abbilden, werden qualitativ jedoch nicht mit der von Narbenledern vergleichbar sein.